Inhalt


Ende der Universität zu Lübeck

Der Beschluss der schwarz-gelben Landesregierung Schleswig-Holsteins, das Medizinstudium an der Universität zu Lübeck zu schließen, bedeutet de facto das Ende der ehemaligen medizinischen Hochschule, deren Forschungsaktivitäten und Studienangebot auf der Medizin fußen.

 

Die Juso-Hochschulgruppen verurteilen diesen Schritt der Landesregierung aufs Schärfste. Wir fordern die Landesregierung auf, die Haushaltskonsolidierung nicht auf Kosten von Studienplätzen und Fachbereichen voran treiben. Auch die Uni in Flensburg darf nicht reduziert oder geschlossen werden. Die Konsolidierung muss viel eher durch eine Erhöhung der Einnahmen, d.h. eine Besteuerung der Vermögenden und der Unternehmen erfolgen.

Zurück