Inhalt


Prüfungstermine für alle anbieten!

Das Leben an der Hochschule ist heute stark durch die Prüfungslast geprägt. Dies beginnt für einige Studierende schon vor dem Studium, wenn sie beispielsweise Sport studieren wollen. Dort ist der Zulassungstest die Grundbedingung für einen Studienplatz. Aber auch wenn man den Weg an die Hochschule geschafft hat, sind mindestens in der vorlesungsfreien Zeit, manchmal aber auch schon über das Semester verteilt, Prüfungen zu absolvieren. Die Prüfungslast ist dabei enorm hoch. Teilweise schreiben Studierende in einer Woche jeden Tag eine Prüfung.

Diese Prüfungslast wird vor allem dann noch problematischer für Studierende, wenn die Prüfungen ungünstig für sie terminiert sind und es keinen Ausweichtermin gibt. Die Gründe hierfür können divers sein. Neben Krankheiten treten auch für Studierende mit Kind Probleme auf, wenn das Kind krank ist oder eine passende Betreuung fehlt. Aber auch religiöse Minderheiten sind betroffen, wenn gläubige Studierende Prüfungen an hohen Feiertagen schreiben sollen.

Daher müssen mindestens Zweittermine für alle Prüfungen, auch für Staatsexamen, flächendeckend angeboten werden. Diese müssen für Studierende einfach wahrzunehmen sein ohne die Vorlage von Attesten oder ähnlichen Nachweisen. Darüber hinaus sollen Prüfungen nicht auf hohe jüdische, muslimische oder andere religiöse Feiertage gelegt werden. Durch die christlich geprägten gesetzlichen Feiertage in Deutschland wären Studierende anderen Glaubens sonst benachteiligt.

Zurück