Inhalt


©

Gemeinsame Standards statt partieller Exzellenz

Zum gestrigen öffentlichen Fachgespräch "Weiterentwicklung der Lehrerbildung in Deutschland - Stärkung der Exzellenz in der Lehrerausbildung" des Ausschuss für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung des Deutschen Bundestages erklärt Oliver Schmolinski, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen: Die von schwarz-gelb geforderte  Exzellenz in der LehrerInnenbildung ist absurd. Statt einem konstruierten Wettbewerb zu inszenieren, sollten Frau Schavan und ihre LänderkollegInnen eine Reform der LehrerInnenbildung auf den Weg bringen. Es muss erst einmal eine Einigung in den derzeit höchst föderal organisierten Systemen der LehrerInnenbildung gefunden werden. Dafür braucht es gemeinsame Standards für die Ausbildung zukünftiger LehrerInnen. Eine grundlegende Reform des Lehramtsstudiums muss auch den neuen Schulformen und dem Ideal des längeren gemeinsamen Lernens gerecht werden. Daher müssen auch Unterschiede in Bezahlung, Abschluss und Ausbildung ausgeglichen werden.

Diesen Artikel teilen: