Inhalt


©

Deutschlandstipendium macht sich selbst überflüssig

Zu den heute erstmals veröffentlichen Daten zum Deutschlandstipendium des Statistischen Bundesamtes erklärt Mareike Strauß vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen: "Die Zahlen zeigen: Das Deutschlandstipendium ist elitärer Mist und gehört sofort abgeschafft! Mit gerade einmal 5400 geförderten Studierenden  übersteigen selbst die Kosten der Verwaltung jedweden Nutzen. Die für das Stipendienprogramm bereitgestellten Mittel müssen dagegen in eine Aufwertung des BAföG fließen. Nur dann würden die Mittel dort ankommen, wo sie tatsächlich gebraucht werden. Auch die Verteilung ist ungerecht. Während bei der Vergabe  der Stipendien bestimmte Fächergruppen wie Ingenieurwissenschaften mit 27% der Stipendien deutlich bevorzugt werden, bleiben Fächer wie Sport deutlich zurück. Hier zeigt sich die Verwertungslogik des Deutschlandstipendiums: Die privaten Mittel werden allein nach profitorientierten Motiven eingesetzt. Mit einer gerechten Studienfinanzierung hat das nichts zu tun!"

Diesen Artikel teilen: