Inhalt


©

Dresden Nazifrei! - Aller guten Dinge sind drei!

Trotz alledem ist es auch dieses Jahr wieder genauso wichtig, dass wir uns zahlreich an den Blockaden gegen die geplanten Naziaufmärsche in Dresden beteiligen. Bislang mobilisiert die rechte Szene für den 13. und 18. Februar – in der Hoffnung, mindestens einen ihrer Aufmärsche ungehindert durchführen zu können. Doch egal ob 6.000 oder 600 Rechte - auch dieses Jahr unterstützen die Juso-Hochschulgruppen "Dresden Nazifrei" und rufen zu Blockaden auf! Die schwarz-gelbe Landesregierung in Sachsen versucht weiterhin jeden Protest gegen den Nazi-Aufmarsch zu verhindern. Die Äußerungen von Innenminister Markus Ulbig (CDU), „Antifaschismus ist nicht die richtige Antwort“, oder die Ankündigung des Dresdener Polizeipräsidenten, hart gegen Blockadeaktionen vorzugehen, reihen sich in die Skandale in den letzten Jahren ein. Wir lassen uns von solchen Ankündigungen nicht abschrecken und erst recht lassen wir uns den Protest nicht verbieten! Antifaschistisches Engagement ist weiterhin notwendig - gerade in Dresden. In den nächsten Tagen finden im gesamten Bundesgebiet zahlreiche Info- und Mobilisierungsveranstaltungen sowie Blockadetrainings statt. Informiert euch einfach bei euren lokalen Bündnissen, was geplant ist und wie ihr den Protest unterstützen könnt!

Diesen Artikel teilen: