Inhalt


©

Kongress zur Zivilklausel

An mittlerweile 40 deutschen Hochschulen wird Forschung für Militär und Krieg betrieben, auch in der Lehre wächst der Einfluss des Militärs. Wir Juso-Hochschulgruppen sprechen uns für Zivilklauseln in Hochschulen und Hochschulgesetzen aus. Wir lehnen Kriegsforschung an unseren Hochschulen ab und fordern eine friedliche und zivile Forschung und Lehre. Wir wollen daher auf den Zivilklausel-Kongress in Braunschweig aufmerksam machen. Veranstaltet wird der Kongress unter anderem von der GEW, Verdi, dem fzs und der LAK Niedersachsen. Es wird darüber diskutiert, was für ein Geschäft mit Krieg gemacht wird, wie weitgehend die Militarisierung unserer Gesellschaft und unserer Hochschule ist, über eine Kultur des Friedens sowie über die Möglichkeiten und Chancen von Zivilklauseln. Das genaue Programm ist abrufbar unter: http://zivilklausel.org/programm.html Anmeldung unter asta@tu-bs.de mit dem Betreff „Zivilklausel“. Der Unkostenbeitrag beträgt ermäßigt 10€, ansonsten 30€.  

Diesen Artikel teilen: