Inhalt


©

Akademie für Lehre droht zu platzen

Zur der Überlegung von Frau Schavan, die „Akademie für Lehre“ doch nicht zu gründen, erklärt Jakob Lohmann vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen: Die Ergebnisse der Bologna Konferenz letzten Jahres waren damals schon enttäuschend. Frau Schavan scheint jetzt allerdings auch ihr letztes Versprechen von der Konferenz brechen zu wollen. Mit den Überlegungen, die Akademie für Lehre nicht zu gründen, da sie obsolet sei, vernichtet sie das letzte konkrete Ergebnis des Treffens. An den Hochschulen herrschen oft immer noch veraltete Lehr- und Lernkonzepte vor, dies zu ändern werden die Lehrenden nicht allein schaffen. Um die Qualität der Lehre an den Hochschulen flächendeckend zu verbessern brauchen wir mehr hochschuldidaktische Forschung und Weiterbildung mit einer entsprechenden Finanzierung auch aus Bundesmitteln. Nur so kann gute Lehre gelingen.

Diesen Artikel teilen: