Inhalt


©

Naziaufmarsch blockieren, nach Dresden mobilisieren!

Seit einigen Jahren mobilisieren rechtsradikale und neofaschistische Menschen aus ganz Europa im Februar nach Dresden um dort unter dem Deckmantel eines Trauermarsches ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten. Besonders perfide ist hierbei, dass der vom nationalsozialistischen Regime verübte Genozid mit dem Luftangriff seitens der Alliierten gleichgesetzt wird. Auch für den 13. und 19. Februar 2011 ist wieder solch ein die Millionen von Opfern des Nationalsozialismus verachtendes Schauspiel geplant. Wir Juso-Hochschulgruppen stellen uns als antifaschistischer Richtungsverband entschieden gegen jede Form faschistischer Äußerungen und Auftritte. Wir lassen rechtsradikalen und neofaschistischen Menschen keinen Raum und stellen uns demnach wie auch schon in den vergangen Jahren quer. Im nächsten Jahr werden wir im Rahmen des Bündnisses „Dresden-nazifrei“ wieder zu den antifaschistischen Gegendemonstrationen mobilisieren um den Naziaufmarsch zu verhindern.

Diesen Artikel teilen: