Inhalt


©

Studium und Behinderung? Aber ja doch...

Zurückzuführen ist dieses Projekt auf die Behindertenbeauftragte der Universität Potsdam Dr. Irma Bürger. Dort werden Erstsemester-TutorInnen vor der Einführungswoche über ein Studium mit Behinderung und oder chronischer Krankheit informiert. Hierfür wurde ein Modul „Studium und Behinderung“ eingerichtet, das über 90 Minuten angehenden TutorInnen Grundlageninformationen zu diesem Thema nahebringt. Dieses Modellprojekt „Eine Uni für alle“ wurde in Zusammenarbeit mit der IBS dokumentiert und zu einem Leitfaden mit Handouts, Literaturlisten und didaktischen Vorschlägen angereichert. Dort sind enthalten der komplette Projektbericht, Projektbausteine in zahlreicher Form, Berichte von Studierenden und ein kompletter Leitfaden, wie dieses Projekt auch an anderen Hochschulen umgesetzt werden kann. Dieser umfassende Werkzeugkoffer soll zur Umsetzung an weiteren Hochschulen motivieren - und das ist auch gut so. Zu selten werden die Studienbedingungen für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankungen in angemessener Form und Weise berücksichtigt. Gerade TutorInnen haben eine besondere Aufgabe, denn sie sind die ersten, denen diese Studierende auf dem Campus antreffen und als erste Anlauf- und Beratungsstelle dienen. Ihre umfassende Vorbereitung und Ausbildung in diesen Fragen sollte als wichtiges politisches Ziel Priorität genießen und an jeder Hochschule oder auch weiteren Bildungsinstitutionen als Projekt eingereicht und unterstützt werden. Ein direkter Beitrag zur Schaffung von Chancengleichheit mit sofort ersichtlichen praktischen Ergebnissen. Wir wünschen uns mehr davon und unterstützen diese Initiative gerne mit dem Weiterverbreiten dieses Leitfadens:

Diesen Artikel teilen: