Inhalt


©

Bessere Bildung erkämpfen!

Der letzte Bildungsstreik hat gezeigt: Wer bessere Bildung will, muss dafür auf die Straße gehen. Nur so lassen sich Veränderungen erkämpfen. Doch wir müssen weiter protestieren. Bundesministerin Schavan ging es mit ihrer Bologna-Konferenz nie um einen ehrlichen Dialog mit Studierenden sowie Schülerinnen und Schülern.

Die bisher ergriffenen Maßnahmen reichen lange noch nicht aus!

Deshalb kämpfen wir weiter für gute Bildung für alle. Dazu gehören gebührenfreie Bildung, mehr BAföG und mehr Mitbestimmung in Schule und Hochschule. Wir brauchen aber auch eine bedarfsgerechte Finanzierung von Bildung und keine irrsinnigen Steuerreformen und Sparprogramme von Schwarz-Gelb, die insbesondere Ländern und Kommunen die Finanzbasis für dringend benötigte Mittel entziehen.

Dafür gehen wir am bundesweiten Aktionstag am 9. Juni auf die Straße und setzen auch ein Zeichen für die MinisterInnenkonferenz am 10. Juni.

Diesen Artikel teilen: