Inhalt


©

Das BAföG muss zur Finanzierung des Studiums ausreichen

Anlässlich der Bundestagsanhörung am 21.5.2007 zur Anpassung des BAföG erklärt Julian Zado vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen: "Die Bundestagsabgeordneten müssen jetzt handeln. Die Anhörung zum BAföG hat eindeutig gezeigt, dass die im Gesetzentwurf der Bundesregierung vorgesehenen Maßnahmen nicht ausreichen und eine Erhöhung der Bedarfssätze und der Freibeträge dringend notwendig sind. Der BAföG-Beirat der Bundesregierung selbst hat deutlich gemacht, dass eine Erhöhung der Bedarfssätze um 10 % und eine Erhöhung der Freibeträge um 9 % notwendig ist um die Mindestversorgung der Studierenden aufrecht zu erhalten. Diese Werte müssen deshalb absolute Untergrenze der Erhöhung werden. Darüber hinaus ist klar: Die Sicherung des Lebensunterhalts der Studierenden muss immer gewährleistet sein, nicht nur in Zeiten einer guten Haushaltslage. Deshalb muss die Anpassung in Zukunft automatisch und nicht nach Kassenlage erfolgen."

Diesen Artikel teilen: