Inhalt


©

Verantwortung übernehmen – Bildung muss staatliche Aufgabe bleiben!

  • Heute veröffentlichte das Statistische Bundesamt die Hochschulfinanzstatistik für 2011
  • Juso-Hochschulgruppen fordern mehr Investitionen in die Grundfinanzierung der Hochschulen
  • Drittmittel können eine grundständige Finanzierung nicht ersetzen
  • Der Bund muss wieder Verantwortung in der Hochschulfinanzierung übernehmen

Die stark steigenden Anteile von Drittmitteln an der Hochschulfinanzierung sind ein deutliches Signal dafür, dass die grundständige Finanzierung immer weiter in den Hintergrund rückt. Die Einnahmen aus Drittmitteln erhöhten sich 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 7,9 Prozent. Insgesamt steigen die Einnahmen der Hochschulen, was bei den steigenden Studierendenzahlen in den  vergangenen Jahren auch eine logische Entwicklung sein muss.

Dazu erklärt Mareike Strauß vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Die staatliche Ausfinanzierung ist Grundvoraussetzung für gute Lehre und kritische Forschung. Drittmittel können daher die Grundfinanzierung nicht ersetzen. Bund und Länder müssen gemeinsam ihrer Verantwortung gegenüber den Hochschulen gerecht werden. Das Kooperationsverbot muss abgeschafft werden, damit der Bund überhaupt wieder finanzieren darf. Eine halbherzige Abschaffung, wie die Bundesregierung sie fordert, ist dabei zu kurz gedacht. Nur, wenn das Kooperationsverbot für den gesamten Bildungsbereich fällt, kann eine dauerhaft ausreichende Grundfinanzierung erreicht werden!"

Diesen Artikel teilen: