Inhalt


©

Wanka spielt mit Reförmchen

Zu den Gesprächen zwischen Bundesbildungsministerin Wanka und den Ländern über eine BAföG-Reform erklärt Amina Yousaf vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren eine echte Reform des BAföG schlichtweg verschlafen. Studierende haben in den letzten Jahren immer wieder auf Missstände aufmerksam gemacht: Zu wenige bekommen  überhaupt BAföG, die Fördersätze wurden seit Jahren nicht mehr an den realen Bedarf der Studierenden angepasst. Steigende Mieten und höhere Lebenshaltungskosten müssen in einer BAföG-Reform berücksichtigt werden!

Für diese dringend notwendigen Reformen im Sinne der Studierenden fehlt Wanka nicht nur die Zeit, sondern auch der politische Wille . Eine umfassende Reform kann nicht ohne mehr Investitionen ins BAföG funktionieren und muss deshalb weitsichtig geplant sein. Jetzt kleine Reförmchen zur Aufbesserung der Regierungsbilanz vor der Bundestagswahl durchzudrücken, ist unehrlich und zu wenig. Eine neu gewählte Regierung muss im Herbst eine umfassende BAföG-Reform angehen und auch schnellstmöglich umsetzen."

Diesen Artikel teilen: