Inhalt


©

Eine echte Reform des BAföG ist lange überfällig!

Der Dachverband der Deutschen Studierendenwerke (DSW) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) haben ein gemeinsames Konzept für eine BAföG-Reform nach der Bundestagswahl vorgelegt.

Dieses Konzept enthält viele richtige und lange überfällige Reformvorschläge, die wir als Juso-Hochschulgruppen unterstützen und voranbringen möchten. Auch wir sind der Ansicht: Das BAföG ist Garant für die Öffnung der Hochschulen, da finanzielle Hürden der häufigste Grund sind, weshalb potentielle Studierende ein Studium nicht beginnen. DSW und DGB stellen richtigerweise fest: „Nur das BAföG erreicht eine breite Bevölkerungsschicht und leistet damit einen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit im Bildungssystem“, und fordern damit einhergehend, dass deutlich mehr Menschen BAföG erhalten müssen. 

Das Konzept enthält dabei nicht nur jene Forderung, sondern auch Fördermöglichkeiten eines Teilzeitstudiums und die Anpassung an die durch die Bologna-Reform geänderten Studienrealitäten. Dabei ist es unerlässlich, sich auch mit der Frage nach dem Übergang zwischen Bachelor und Master zu beschäftigen.

Wir als Juso-Hochschulgruppen fordern seit Jahren, dass das BAföG endlich „bolongatauglich“ gemacht werden. Übergangszeiten zwischen Bachelorabschluss und Beginn des Masterstudiums dürfen nicht zur BAföG-Dursttrecke werden. Außerdem müssen im Sinne lebenslangen Lernens auch endlich die Altersgrenzen fallen.

Ebenso wichtig und ebenfalls in dem Konzept aufgegriffen ist die Frage nach der Studienfinanzierung von Studierenden mit Beeinträchtigung oder die Situation von Studierenden mit Kind(ern): Im Sinne einer inklusiven Hochschule müssen die Lebensumstände der Studierenden auch im BAföG Berücksichtigung finden. Sowohl die Förderbedingungen als auch die Höchstförderdauer und die Höhe der Fördersätze müssen an die Bedürfnisse der Studierenden angepasst werden.

Wir als Juso-Hochschulgruppen fordern schon lange eine umfassende Reform des BAföG. Dass Bundesbildungsministerin Johanna Wanka das Konzept von DSW und DGB mit einem:„Das BAföG wird weiterentwickelt“ kommentiert, ist reiner Wahlkampfaktionismus. In den letzten Jahren hat sich nichts getan, die schwarz-gelbe Bundesregierung hat es schlicht versäumt das BAföG grundlegend zu reformieren.  

Zum Weiterlesen:

Konzeptpapier von DSW und DGB

 

Diesen Artikel teilen: