Inhalt


©

Mehr Studienberechtigte brauchen auch mehr Studienplätze – und ein besseres Studium!

  • Statistisches Bundesamt: 477 100 neue Studienberechtigte im Jahr 2013
  • Es braucht mehr Studienplätze und gleichzeitig muss auch die Qualität des Studiums verbessert werden
  • Dritte Phase des Hochschulpaktes muss Qualität der Lehre, soziale Infrastruktur und Masterplätze berücksichtigen!


Am heutigen Donnerstag veröffentlichte das Statistische Bundesamt die Studienberechtigtenzahlen für das Jahr 2013.

Hierzu erklärt Philip Kroner, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Angesichts der hohen Zahl an Hochschulzugangsberechtigten müssen mehr Studienplätze geschaffen werden. Doch an den unterfinanzierten Hochschulen mangelt es nicht nur an Studienplätzen, sondern auch an Investitionen in die Qualität der Lehre. Studierende brauchen mehr als nur einen Studienplatz. Das muss bei den Verhandlungen um die dritte Phase des Hochschulpaktes berücksichtigt werden.

Bund und Länder sind auch aufgrund der hohen Studienabbruchquoten in der Pflicht, die Studierbarkeit aller Fächer und die Qualität der Lehre sicherzustellen. Es muss darüber hinaus Geld in die soziale und allgemeine Hochschulinfrastruktur gesteckt werden: Mehr Studierende brauchen auch mehr Mensa- und Wohnheimplätze, Beratungsstellen sowie neue Lernmaterialien! Außerdem muss der zunehmende Bedarf an Masterplätzen in der dritten Phase des Hochschulpaktes berücksichtigt werden.

Der steigende Mittelbedarf steht aktuell im Kontrast zu umfassenden Kürzungen in zahlreichen Bundesländern. Hier sind zum einen die Bundesländer in der Verantwortung, Bildung bei der Haushaltsplanung eine Priorität einzuräumen. Zum anderen muss für den gesamten Bildungsbereich das Kooperationsverbot fallen, damit der Bund die Länder endlich bei der Grundfinanzierung von Bildung unterstützen kann.“

Diesen Artikel teilen: