Inhalt


©

Deutschlandstipendium: Neue Zahlen kein Grund zum Feiern

  • Statistisches Bundesamt: 19.700 Studierende erhalten Deutschlandstipendium
  • Ziele des Deutschlandstipendiums weit verfehlt
  • Juso-Hochschulgruppen: Sozial selektives Deutschlandstipendium endlich abschaffen!

Zu den heute veröffentlichten Zahlen zum Deutschlandstipendium erklärt Philipp Breder, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„ Das Deutschlandstipendium gehört von der Bundesregierung schnellstens abgeschafft. Anstatt sozial gerecht Studierende zu unterstützen, zementiert es soziale Unterschiede noch. Eine gesamtgesellschaftliche Öffnung der Hochschulen ist mit diesem staatlichen Eliten-Förderungsinstrument nicht zu erreichen. Aber auch angesichts der Verfehlung der selbstgesteckten Ziele bleibt es ein echter Reinfall.  Die Förderquote liegt auch im Jahr 2013 deutlich unter 1%.  Außerdem werden Studierende in weniger „wirtschaftsrelevanten“ Studiengängen und an Hochschulen in strukturschwachen Regionen benachteiligt. Auch die durch das Deutschlandstipendium ermöglichte Einflussnahme private Geldgeber*innen auf die Verteilung öffentlicher Gelder lehnen wir entschieden ab.

So oder so gibt es für uns nur eine richtige Antwort: Die Abschaffung des Deutschlandstipendiums und Verwendung der Gelder für eine substanzielle BAföG-Reform, die die Studienfinanzierung endlich sozial gerecht gestaltet.“

Diesen Artikel teilen: