Inhalt


©

Keine kleinen Schritte – das Kooperationsverbot in Gänze kippen!

Keine kleinen Schritte – das Kooperationsverbot in Gänze kippen!

  • Große Koalition plant, Hochschulen vom Kooperationsverbot auszunehmen
  • Juso-Hochschulgruppen: Nur vollständige Aufhebung für gesamten Bildungsbereich ist gerecht

Ein Bestandteil der Einigung der Parteivorsitzenden von Union und SPD am Montagabend ist die Aufhebung des Kooperationsverbots für den Hochschulbereich.

Hierzu erklärt Philip Kroner, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„„Merkels fatale Politik der ganz kleinen Schritte erreicht die Bildungspolitik. Das Kooperationsverbot nur für den Hochschulbereich aufzuheben ist, nicht der richtige Weg. Das Ziel der Abschaffung des gesamten Kooperationsverbotes rückt damit in weite Ferne. Doch nur so kann gute Bildung in Deutschland ermöglicht werden.

Die Selektionsmechanismen unseres Bildungssystems greift nicht erst an den Hochschulen. Ausschließlich für sie eine Finanzierung durch den Bund zu ermöglichen, ist die Elitenförderung, die Schavan und nunmehr Wanka ausdrücklich wollten. Vor allem auch der Schulbereich bedarf dringend der Unterstützung. Zurecht hat sich die SPD  in der letzten Legislaturperiode einem kleinteiligen Vorgehen widersetzt. Die Juso-Hochschulgruppen fordern die SPD-Bundestagsfraktion auf, dies erneut zu tun. Wir müssen alle Menschen im Bildungssektor mitnehmen.“

Diesen Artikel teilen: