Inhalt


©

Laut sein, damit sich endlich etwas tut!

  • Bildungsstreik 2014: Große überregionale Demos in Leipzig und Wiesbaden
  • Juso-Hochschulgruppen unterstützen studentische Demos und Aktionen
  • Protest für inklusive, demokratische und ausfinanzierte Hochschulen

Zu den bundesweiten studentischen Protesten erklärt Josefine Geib, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Wir unterstützen den bundesweiten Bildungsstreik 2014 und werden als Juso-Hochschulgruppen bei den Demonstrationen am 25. Juni dabei sein. Am Mittwoch gehen in Leipzig, Wiesbaden und vielen weiteren Städten Studierende auf die Straße, um ihren Protest gegen die Unterfinanzierung des Bildungssektors zu artikulieren. Es ist klar: Die Unterfinanzierung des Bildungsbereichs muss beendet werden. Wir fordern eine inklusive, demokratische, ausfinanzierte Hochschul- und Bildungslandschaft, in der Raum für kritische Reflexion und persönliche Entfaltung ist.

In fast allen Bundesländern wurde oder wird im Bildungsbereich gekürzt. Es bestehen vielfach prekäre Beschäftigungsverhältnisse und schrittweise werden Fachbereiche geschlossen. Damit wird das Hochschulwesen weiter ökonomisiert. Deshalb muss die Pflicht zur Drittmittel-Einwerbung enden. Stattdessen brauchen wir ausfinanzierte Hochschulen, die sich ziviler und gesellschaftlicher Lehre und Forschung widmen.

Wir werden daher gemeinsam mit vielen anderen für die Ausfinanzierung der Hochschulen auf die Straßen gehen und dafür sorgen, dass der Bildungsstreik auch 2014 laut wird. Damit sich endlich etwas ändert!“

Diesen Artikel teilen: