Inhalt


©

Heute die Zukunft übernehmen

Anlässlich der heutigen Warnstreiks im Öffentlichen Dienst vor der nächsten Verhandlungsrunde erklären die Juso-Bundesvorsitzende Johanna Uekermann und Philip Kroner, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Wenn heute und in den nächsten Tagen öffentliche Einrichtungen wegen des Warnstreiks geschlossen bleiben, dann aus gutem Grund. Prekäre Beschäftigung muss ein Ende haben. Auf dem Arbeitsmarkt muss sich einiges ändern. Gerade die Länder müssen dabei eine Vorbildrolle einnehmen.

Wir unterstützen die Forderungen der Gewerkschaften. Vor allem braucht es umfangreiche Verbesserungen für die Auszubildenden im öffentlichen Dienst. Azubis müssen von ihrer Ausbildungsvergütung leben können und benötigen Perspektiven für die Zeit danach. Erst ausbilden, dann loswerden –  das ist kein zukunftsfähiges Konzept. Die Azubis von heute braucht es morgen in der öffentlichen Daseinsvorsorge. Daher müssen die Entgelterhöhung um 100 Euro und die Übernahmegarantie her.“

Diesen Artikel teilen: