Inhalt


©

Bezahlbarer Wohnraum jetzt!

Zum heute veröffentlichten Mietpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln erklärt Florian Korb, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

Dem unregulierten Anstieg der Mieten muss endlich Einhalt geboten werden! In den letzten fünf Jahren ist das Wohnen für Studierende erneut teurer geworden. Gerade in beliebten Großstädten wie München, Hamburg oder Köln, aber auch in anderen untersuchten Städten sind die Mieten immer öfter unbezahlbar hoch. Dieser Zustand trifft vor allem junge Menschen, Menschen mit geringem und vermehrt auch mit mittlerem Einkommen, Studierende, Geflüchtete und Familien.

Wir fordern den intensiveren Ausbau von bezahlbarem und sozialem Wohnraum. Für Studierende müssen Wohnheimplätze geschaffen werden, die dem tatsächlichen Bedarf entsprechen und die im Mietzins die BAföG-Wohnpauschale von derzeit 224 Euro monatlich nicht übersteigen. Sowohl der Bund als auch die Länder sind gleichermaßen in der Pflicht, die Versäumnisse der letzten Jahre nachzuholen und Wohnraum für alle Menschen bereitzustellen. Nur so können wir garantieren, dass junge Menschen an einer Hochschule in der Stadt ihrer Wahl studieren können.“

Diesen Artikel teilen: