Inhalt


©

SPD setzt auf starkes BAföG im Wahlprogramm!

Zur heutigen Verabschiedung des Leitantrags zum Wahlprogramm im SPD-Parteivorstand erklärt Mia Thiel, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen und kooptiertes Mitglied im SPD-Parteivorstand:

„Der Leitantrag zum Wahlprogramm trägt eine klare Handschrift der Gerechtigkeit für Studierende. Dass sich die SPD für eine weitere BAföG-Reform mit dem Ziel, die Förderung auf neue Lebenssituationen auszurichten, ausspricht, ist ein Erfolg. Mit der Ausweitung der Einkommens- und der Altersgrenzen will die SPD einen dringend notwendigen Schritt gehen und den Berechtigtenkreis endlich ausweiten. Die Verbesserung des BAföGs setzt eine der ältesten und zentralsten sozialdemokratischen Erfolgsgeschichten fort. Der Zugang zu Bildung wird somit für mehr Menschen nicht mehr länger vom Geldbeutel abhängen. Für uns Juso-Hochschulgruppen ist die langfristige Konsequenz klar: Wir brauchen ein eltern- und altersunabhängiges BAföG als Vollzuschuss.

Doch auch darüber hinaus muss das Studium zeitgemäß werden. Für Studierende wird es auch im Wahljahr 2017 von zentraler Bedeutung sein, wer sich für ihre Belange einsetzt. Mit dem Neubau und der Sanierung studentischen Wohnraums, dem Ausbau von Betreuungsangeboten und Mensen, einer Ausstattungsinitiative zur Digitalisierung der Hochschulen und der Nachbesserung in der Bologna-Reform geht die SPD den richtigen Weg. Studium muss sich den unterschiedlichen Lebenssituationen der Studierenden anpassen und sich insbesondere für Menschen mit alternativen Bildungsbiografien öffnen. Aus diesem Grund streiten wir Juso-Hochschulgruppen für einen Hochschulsozialpakt, der die soziale Infrastruktur für Studierende dauerhaft stärkt, ebenso wie den Ausbau von Master-Plätzen.“

Diesen Artikel teilen: