Inhalt


©

Pro-Kopf-Finanzierung der Hochschulen sinkt weiter

Die heute veröffentlichten Studierendenstatistiken des Statistischen Bundesamtes zeigen: Die Zahl der Studierenden steigt weiter an und liegt mit rund 2,85 Millionen auf einem Rekordhoch. Hierzu erklärt Julian Engelmann, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

 „Die Studierendenzahlen liegen auf einem Rekordhoch, die nötige Hochschulfinanzierung bleibt hingegen aus. Marode Gebäude, überfüllte Bibliotheken und Hörsäle sind Alltag an vielen Hochschulen. Seit Jahren gibt der Staat immer weniger Geld je Studierende aus. Wir fordern eine Verstetigung der Paktmittel und Milliardenbeträge für die Grundfinanzierung aller Hochschulen. Der Bund muss hier endlich seiner Verantwortung nachkommen.

Die Wissenschaftspolitik der letzten Jahre ist gekennzeichnet durch Wettbewerb unter den Hochschulen. Auch von der Exzellenzstrategie profitieren nur einige wenige Hochschulen. Auf der Strecke bleibt eine stabile Finanzierung aller Hochschulen, die für gute Studien- und Arbeitsbedingungen unerlässlich ist. Mit dem Auslaufen des Hochschulpakts 2020 kann Hochschulfinanzierung dauerhaft gestaltet werden, diese Gelegenheit muss nun endlich genutzt werden!“

Diesen Artikel teilen: