Inhalt


©

Auch Studierende sind ArbeitnehmerInnen

Am Sonntag den 1. Mai gehen die Gewerkschaften und andere Organisationen auf die Straße und zeigen, dass gleicher Lohn für gleiche Arbeit „das Mindeste“ ist! Auch die Juso Hochschulgruppen müssen dabei sein! Denn bei den Forderungen dürfen die arbeitenden Studierenden nicht aus dem Blick gelassen werden. Sie leisten einen erheblichen Dienst an der Hochschule und sind auch wichtige Arbeitskräfte außerhalb der Universität. Dennoch werden sie oft sehr schlecht bezahlt, haben keine geregelten Arbeitszeiten und leisten unbezahlte Überstunden. Gerade Studentische Hilfskräfte dürfen auf keinen Fall bei weiteren Tarifrunden aus dem Blick genommen werden! Sie müssen endlich alle unter die Tarifverträge fallen! Dafür stehen die Juso-Hochschulgruppen ein, auch am 1. Mai. Darum lohnt es sich auf die Straße zu gehen und sich den Aktionen vor Ort anzuschließen. Dabei wollen wir auch die Forderungen des DGB zu unterstützen. Sei es ein allgemein gesetzlicher Mindestlohn, Mitbestimmung am Arbeitsplatz oder eine solidarische Bürgerversicherung; diese Themen gehen auch die Juso Hochschulgruppen etwas an! Informiert euch über die anstehenden Aktionen beim DGB vor Ort und macht mit! Einige Veranstaltungsvorschläge findet ihr hier: