Inhalt


©

Juso-Hochschulgruppen positionieren sich für das Landtagswahljahr 2011

So viele Hochschulgruppen wie schon lange nicht mehr waren beim Bundeskoordinierungstreffen in Mainz. Die steigende Zahl von fast 50 Hochschulgruppen zeigt deutlich:  Linke Politik ist an Hochschulen und anderswo wichtiger und gewünschter denn je. Das kommende Jahr wird spannend für die Juso-Hochschulgruppen: In drei Bundesländern stehen Landtagswahlen an. Wir wollen aktiv daran mitarbeiten, dass in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt die SPD wieder Regierungspartei wird und die absolute Mehrheit in Rheinland-Pfalz verteidigt wird. In Nordrhein-Westfalen plant die Landesregierung die Abschaffung der Studiengebühren. Das Bundekoordinierungstreffen hat sich noch einmal vehement für die sofortige Abschaffung bereits zum Sommersemester 2011 ausgesprochen. Auch die Forderung nach einem Rechtsanspruch auf einen Master-Studienplatz wurde erneut bekräftigt. Das Bundeskoordinierungstreffen hat auch einen neuen Bundesvorstand gewählt, der seine Arbeit direkt aufgenommen hat. Dazu wurde ihm ein Arbeitsprogramm an die Hand gegeben, in dem die wichtigen Themen des kommenden Jahres verankert sind. Vor allem die „13 Thesen zum Studium der Zukunft“ werden wir noch einmal aktiv mit dem gesamten Verband diskutieren, zum Beispiel  bei Thesenwerkstätten, die in den nächsten Wochen stattfinden werden. Wir wollen uns bedanken für die tolle Arbeit, die der entlassene Bundesvorstand geleistet hat und diese Arbeit gerne fortsetzen. Den ausgeschiedenen Bundesvorstandsmitgliedern wünschen wir für ihren weiteren Weg alles Gute.