Inhalt


©

Stipendienprogramm ist ein Irrweg!

„Das Stipendienprogramm führt die Studienfinanzierung in die Sackgasse. Studierenden ist mit der Klientelpolitik von der schwarz-gelben Bundesregierung nicht geholfen.“, erklärt Jan Krüger vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen vor der morgigen Anhörung im Deutschen Bundestag. „Mit einem nationalen Stipendienprogramm werden die Probleme in der Studienfinanzierung nicht behoben. Statt mehr Menschen aus einkommensschwachen Familien über das BAföG zu fördern und ihnen ein Studium damit überhaupt erst zu ermöglichen, bewirken die Pläne der Bundesregierung das genaue Gegenteil, indem die soziale Selektion im Bildungssystem noch stärker vorangetrieben wird.“ ergänzt Krüger.  Nicht nur die Studierenden lehnen das Nationale Stipendienprogramm ab. Die SPD-Bundestagsfraktion hat heute die Ergebnisse einer eigenen Erhebung unter Hochschulen vorgestellt, nach der das Stipendienmodell eine erhebliche Mehrbelastung der Hochschulverwaltungen bedeuten würde. Skeptisch beurteilen die Hochschulen auch die Bereitschaft der Unternehmen, Stipendien bereitzustellen. „Unternehmen werden sich kaum beteiligen oder allenfalls Mini-Stipendien vergeben, die sich nur über wenige Semester erstrecken. Eine solche Studienfinanzierung ist angesichts der bestehenden Probleme einfach zynisch. Das Geld ist beim BAföG deutlich besser aufgehoben“, so Krüger abschließend.