Inhalt


©

Sozialerhebung zeigt: Studiengebühren gehören abgeschafft!

„Die Sozialerhebung beweist jetzt schwarz auf weiß, was wir von Anfang an gesagt haben: Studiengebühren sind vor allem für diejenigen ein Problem, die aus finanziell schwachen Familien kommen, und verstärken somit die soziale Selektivität unseres Bildungssystems!“, erklärt Jan Krüger vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen.

Die 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt, dass für Studierende aus höheren sozialen Herkunftsgruppen meist die Eltern die Studiengebühren bezahlen. Krüger: „Studierende aus sozial schwachen Familien müssen vermehrt arbeiten, um die finanzielle Mehrbelastung durch Studiengebühren abdecken zu können. Gleichzeitig sind ihre Eltern am Ende ihrer finanziellen Möglichkeiten angekommen.“ Erstmals seit 1991 ist der Anteil an der Studienfinanzierung, der von den Eltern getragen wird, zurückgegangen. Gleichzeitig ist der Anteil der jobbenden Studierenden im Vergleich zur letzten Sozialerhebung um sechs Prozent angestiegen.

„Die Zahlen zeigen, dass für eine Verringerung der sozialen Selektivität unseres Bildungssystems zwei Dinge unumgänglich sind: Die Abschaffung aller Bildungsgebühren und eine bedarfsdeckende, eltern- und altersunabhängige flexible Studienfinanzierung anstelle eines elitefördenden Stipendiensystems ohne jede Sicherheit!“, so Krüger abschließend.