Inhalt


©

Studierende sind Schavan egal

„Offensichtlich interessieren die Belange der Studierenden die so genannte Bildungsministerin keinen Meter. Um ein wirklich studienfreundlicheres Bewerbungsverfahren hat man sich erst gar nicht ernsthaft gekümmert. Aus unersichtlichen Gründen ist bis heute keine Ausschreibung erfolgt, um ein wirklich funktionierendes Börsenportal zu erstellen. Das Geld dafür liegt seit Monaten bereit. Stattdessen haben wir es nun mit einer Studienplatzbörse zu tun, durch die Studierende weder Nerven noch Geld sparen, geschweige denn Unterstützung erhalten, sondern sich lediglich darüber informieren können, welche Studienplätze noch zu vergeben sind. Und nicht mal das! Versucht man auf besagte Börse zu kommen erscheint eine Meldung, die einem folgendes vermittelt: Du willst studieren? Pech gehabt! Rein gar nichts hat sich für die Studierenden verbessert. Die Strapazen, die Ungewissheit und die Mehrfachbewerbungen bleiben. Das Einzige, was man dazu gewonnen hat, ist ein Tag im Internet, an dem man sich die Haare rauft. Dafür vielen Dank, Frau Schavan!“