Inhalt


©

Wintermantel muss ihr Versprechen einlösen

Für die notwendige Kurskorrektur im Bologna-Prozess kommt es auf die Veränderungsbereitschaft der Hochschulen an. Warme Worte reichen nicht mehr aus. Nach zehn Jahren Bologna ist es nun Zeit zu handeln. An den Hochschulen vor Ort muss über eine studierendenfreundliche Gestaltung der Studiengänge diskutiert und konkrete Verbesserungen umgesetzt werden. Die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz hat auf einer Pressekonferenz in der letzten Woche verkündet,  dass „Thementage“ zur Weiterführung des Bologna-Prozesses an allen Hochschulen durchgeführt werden sollen. Wir erwarten, dass Frau Wintermantel ihren Worten Taten folgen lässt und dafür sorgt, dass vom Senat der HRK ein klares Signal an alle Hochschulen ausgeht. Die „Thementage“ müssen jetzt kommen. Auch die anderen Zusagen müssen weiterhin gelten und durch den Senat bestätigt werden: der Zugang zum Master-Studium ohne Quoten für alle Bachelor-AbsolventInnen und die Flexibilisierung der Dauer des Bachelor-Studiums.