Inhalt


©

ELITE WAR GESTERN! GLEICH IST SPITZE!

Kann Elite ein sozialdemokratisches Konzept sein? Oder steht sie dem Grundwert der Gleichheit diametral entgegen? Inwieweit spielt der Elite-Gedanke in der aktuellen Hochschulpolitik eine zentrale Rolle? Mit diesen und anderen Fragen haben sich ca. 100 Studierende auf Einladung der Juso-Hochschulgruppen vom 26.-28. Juni in Berlin beschäftigt. Kritisch und engagiert setzten sie sich der Idee einer gesellschaftlichen Elite auseinander. Der Diskussion mit den Studierenden stellten sich SPD-Generalsekretär Hubertus Heil, die AfB-Bundesvorsitzende und sächsische Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange, der Berliner Bildungssenator Jürgen Zöllner und Bundeskulturstaatsminister a.D. Julian Nida-Rümelin. Einigkeit bestand bei den Diskutanten darin, dass der Begriff „Elite“ historisch und philosophisch abgenutzt ist und für die Sozialdemokratie kein Konzept sein kann. Vielmehr sollte wieder der Grundwert der „Gleichheit“ eine zentrale Rolle spielen. Kontrovers wurde diskutiert, in wieweit Leistung ein Indikator für sozialdemokratische Politik sein kann. Die Veranstaltung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion durchgeführt.