Inhalt


©

Bildungsstreik 2009

Die Juso-Hochschulgruppen beteiligen sich aktiv an der bundesweiten Aktionswoche und richtet viele bildungspolitische Forderungen an die Politik: Wir fordern einen offenen und gebührenfreien Zugang zu den Hochschulen. Damit ist eine Abschaffung der Studiengebühren ebenso notwendig wie die Öffnung der Hochschulen für alle Studierwilligen und die Rücknahme der vielerorts eingeführten Auswahlverfahren. Auch die aktuelle Studienreform und die Umstellung der Studiengänge auf Bachelor und Master widerspricht oftmals unserem Bildungsverständnis: Statt Verschulung und Prüfungslast für die Studierenden fordern wir eine fortschrittliche und emanzipatorische Bildung ein. Der neu-geschaffenen Selektionshürde beim Übergang vom Bachelor in den Master erteilen wir eine klare Absage und fordern einen Rechtsanspruch auf einer Master-Studienplatz für alle Bachelor-AbsolventInnen.