Inhalt


©

Hochschulzugang

<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8" /><meta name="ProgId" content="Word.Document" /><meta name="Generator" content="Microsoft Word 12" /><meta name="Originator" content="Microsoft Word 12" /> Wir Juso-Hochschulgruppen wollen, dass jede/r Interessierte ein Fach seiner/ihrer Wahl studieren kann. Da wir in Deutschland aber seit den 70er Jahren nicht mehr genug Studienplätze für alle Studieninteressierten haben gibt es diverse Zulassungshürden, an denen viele junge Menschen scheitern. Neben der Abiturnote nutzen viele Hochschulen mittlerweile Auswahlgespräche, Zulassungstests und andere fragliche Auswahlverfahren, um sich die vermeintlich „besten“ Studierenden herauszusuchen. Diese Methode entspricht nicht unserer Vorstellung von Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Wir fordern endlich genug Studienplätze, damit sämtliche Auswahlverfahren und Zulassungshürden obsolet werden! Bis dahin bedarf es einer bundeseinheitlich Regelung der Hochschulzulassung und, wenn unbedingt nötig, der Nutzung des immer noch am wenigsten sozial selektiven Kriteriums, der Abiturnote. Wir Juso-Hochschulgruppen wollen, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, ein Studium aufzunehmen. Neben dem Abitur muss daher auch eine abgeschlossene Berufsausbildung in gleichem Maße zu einem Hochschulstudium der Wahl berechtigen, ohne dass zusätzliche Prüfungen oder Leistungsnachweise erbracht werden müssen. Wir wollen einheitliche und unkomplizierte Regelungen, um beruflich Qualifizierten den Übergang an die Hochschule zu ermöglichen.