Inhalt


©

BAföG-Erhöhung ist Schritt in die richtige Richtung – Jetzt nicht stehen bleiben!

Zur heutigen Verabschiedung des BAföG durch den Bundestag erklärt Julian Zado vom Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen: „Die Juso-Hochschulgruppen begrüßen die heute vom Bundestag zu verabschiedende Erhöhung  der Bedarfssätze des BAföG um 10% und die Erhöhung der Elternfreibeträge um 8%. Das BAföG wurde seit 2002 nicht mehr erhöht, deshalb war dies nun ein überfälliger Schritt. Umso schlimmer ist, dass diese selbstverständliche Anpassung der Studienfinanzierung an die Lebensrealität der Studierenden erst mühevoll gegenüber der Union durchgesetzt werden musste. Wir freuen uns, dass damit die von den Juso-Hochschulgruppen initiierte Kampagne "BAföG rauf!" erfolgreich war. Bedenklich ist, dass gleichzeitig beschlossen wurde, den nächsten BAföG-Bericht auf 2010 zu verschieben. Es ist notwendig, dass zeitnah überprüft wird, ob die BAföG-Sätze noch den ständig steigenden Lebenshaltungskosten der Studierenden entsprechen. Die Verschiebung des BAföG-Berichts darf nicht dazu führen, dass die nächste Erhöhung auf die lange Bank geschoben wird. Das ganze Theater alle paar Jahre um eine notwendige BAföG-Erhöhung könnte man sich sparen, wenn man die Sätze automatisch an die Steigerung der Lebenshaltungskosten koppelt.“