Inhalt


©

G8-Gipfel in Heiligendamm

Club der Acht

Wer überhaupt ist die G8? Neben den sieben größten Wirtschaftsnationen (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und den USA) gehört auch das militärisch bedeutsame Russland der exklusiven Zusammenkunft an. Zudem ist die Europäische Kommission offiziell vertreten. Deutlich wird die Macht der G8 daran, dass nur 13 Prozent der Weltbevölkerung aus diesen Ländern stammen, aber  rund 70% der weltweiten Wirtschaftsleistung auf diese acht Länder vereinigt ist. Auch die Mehrzahl der großen Konzerne und Banken haben ihren Sitz in einem der acht Länder. Egal ob Finanzmarktliberalisierung, Deregulierung und Handelsbeziehungen, bei allen wesentlichen Themen gibt die G8 den Ton an.

Elitär und undemokratisch!

Wenn heute die Globalisierung kritisiert wird, so ist damit im Kern die Politik der tonangebenden G8 gemeint, ohne die G8 geht kaum etwas. Die Globalisierung der Ökonomie und die Ideologie des Neoliberalismus stehen dabei in engem Verhältnis zueinander. Der freie Verkehr von Waren und Kapital ist das Resultat politischer Entscheidungen, für die der Neoliberalismus Pate stand und steht. Wenn die G8 in Heiligendamm zusammenkommt, so treffen sich damit die Protagonisten jener Form der Globalisierung, von der nur eine kleine Minderheit auf der Welt profitiert. Die G8 ist bislang unfähig gewesen, eine politische Agenda zu beschreiben, die Entwicklung für alle garantiert und die Armut auf der Welt überwindet.

Globalisierung und Neoliberalismus

Und die G8 ist ein Club im alten Sinne des Wortes: Im Club trafen sich früher die Angehörigen der britischen Upper Class. Auch heute ist der Club der G8 eine elitäre Vereinigung, die informell hinter verschlossenen Türen tagt. Transparenz und Mitsprache sind Fremdworte auf dem Programm. Die G8 hat keinen offiziellen Status, aber trotzdem bestimmen diese acht Länder die Ordnung der Welt. Die G8 hintergeht durch ihre informelle Struktur die demokratisch legitimierten Strukturen der Vereinten Nationen. Die G8 fungiert als Schaltstelle der Globalisierung und ist faktisch die Spinne im Netz der imperialen Governance.
In den letzten Jahren hat es die G8 zunehmend verstanden, auf den Protest mit schönen Worten zu antworten. Daran wird es auch in Heiligendamm nicht mangeln. Das Problem ist aber, dass die schöne Rhetorik und die Taten der G8 nicht zusammen passen!

Deshalb schließen auch wir Jusos uns dem Protest gegen die G8 an! Hierzu gibt es einen Beschluss des Juso-Bundesausschusses zum Download! (link)

Another World Ist Possible

Vom 1.06. bis 8.06. findet eine Aktionswoche mit zahlreichen Protestaktionen und Gegenveranstaltungen statt, die von einem breiten Bündnis getragen wird. Auch wir Jusos unterstützt diese Bündnis und sind Unterzeichner eines gemeinsamen Aufrufs. Weitere Informationen zu diesem Aktionsbündnis findet ihr unter www.heiligendamm2007.de! Zur Anreise nach Rostock und Heiligen stehen außerdem Sonderzüge zur Verfügung (Infos unter: www.attac.de/sonderzug). Die Jusos haben auch den Titel des aktuellen Updates dem Thema Globalisierung und G8 gewidmet.

Die beiden Juso-Landesverbände Berlin und Mecklenburg-Vorpommern haben sich außerdem bereit erklärt, den Protest der Jusos zu koordinieren. Wenn ihr Euch also beteiligen wollt, dann wendet Euch an Franziska.schneider@spd.de oder telefonisch unter 0385-7319832!

http://www.g8-germany.info/ (G8 NGO-Plattform)
http://www.g8.utoronto.ca/ (G8 Info-Center der Uni Toronto)
www.g8youthplatform.org/
www.gipfelsoli.org
www.attac.de/heiligendamm07
www.g-8.de (Seite der Bundesregierung)