Inhalt


©

50 Jahre Römische Verträge

Nach 50 Jahren der europäischen Integration, sind die EU und ihre Entscheidungen Teil des alltäglichen Lebens geworden. Trotzdem, und nichts zeigt das besser als die abgelehnten Referenden in Frankreich und den Niederlanden, gibt es eine weitreichende Unzufriedenheit innerhalb der Union: Die Bürger fühlen sich mit ihren Problemen, vor allem in sozialen Bereichen wie z.B. Arbeit und sozialer Unterstützung, allein gelassen. Die Auswirkungen einer fortschreitenden Globalisierung, auch im Sozialen, sind spürbar. Oft sind Kürzungen sozialer Leistung oder eine Verbilligung der Arbeit die Folge. Dies führt weiter zur Verunsicherung der Bürger. Eine gemeinsame europäische Antwort auf diesen vor allem sozialen Wandel hat man noch nicht gefunden. Nach Jahren wirtschaftlicher Integration steht die Europäische Union nun vor der Aufgabe ein Soziales Europa zu schaffen. Diese Problematik hat der Young European Leaders’ Workshop aufgegriffen: Diskutiert wurden konkrete Projekte in den Bereichen der Europäischen Sozial- und Arbeitsmarkpolitik, einer Europäischen Steuer- und Wirtschaftspolitik und Europäischer Bildungspolitik.  Ergebnis des Workshops ist eine gemeinsame Deklaration von insgesamt 35 jungen, europäischen Führungskräften aus acht europäischen Ländern, die eine gemeinsame Vision für ein Soziales Europa erarbeitet haben. Declaration "Social Europe" Weiter Informationen, Positionen und Papiere zum Thema Europa findetet ihr außerdem auf www.jusos-europa.de!