Inhalt


©

Deutschlandstipendium bleibt Nullnummer – BAföG-Trendwende jetzt!

Anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Förderungszahlen des Deutschlandstipendiums erklärt Torrent Balsamo, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Das Deutschlandstipendium ist ein Irrweg konservativer Bildungspolitik.  Die Förderungszahlen bleiben weit hinter den Erwartungen zurück. Die Vergabe der Stipendien ausschließlich an das Kriterium Noten zu knüpfen, geht an der Lebensrealität vieler Studierenden vorbei und ignoriert die soziale Selektivität des Bildungssystems. Ein zu großer Teil des Geldes wird zudem für Verwaltungs- und Werbekosten verschwendet. Das Deutschlandstipendium ist und bleibt eine millionenfinanzierte Nullnummer und gehört endlich abgeschafft.

Statt Stipendien für einen kleinen Teil, muss eine solide Studienfinanzierung für alle Studierenden her. Deshalb muss noch in diesem Jahr das BAföG, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, reformiert und erhöht werden. Die Möglichkeit der Förderung muss von der Regelstudienzeit gelöst werden. Die Erhöhung der Bedarfssätze muss jährlich erfolgen und sich an der allgemeinen Preisentwicklungen orientieren. Um den Abwärtstrend bei den Gefördertenzahlen umzukehren, müssen zudem die Freibeträge schnell erhöht werden.“

Diesen Artikel teilen: