Inhalt


©

Dramatischer Rückgang beim BAföG – Karliczek muss handeln!

Zur heute veröffentlichten Zahl der BAföG-Empfänger*innen im Jahr 2017 äußert sich Torrent Balsamo, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

"Die BAföG-Zahlen sind weiter im Sinkflug, Ministerin Karliczek muss jetzt handeln! Die niedrige Zahl der BAföG-Empfänger*innen sollte der letzte Anstoß für eine umgehende Reform sein. Die Einkommensgrenze der Eltern und die Freibeträge müssen dringend an die Lohnentwicklung angepasst werden. Die Zahlen des Deutschen Studentenwerks belegen, dass immer mehr Studierende auf Nebenjobs angewiesen sind, da ihre Eltern kein Studium finanzieren können. Dennoch sind viele Studierende nicht BAföG-berechtigt. Dies gilt es sofort anzugehen. 

Die Behauptungen des Ministeriums, dass der Rückgang aufgrund der guten finanziellen Lage der Eltern von Studierenden zurückzuführen ist, ist nicht tragbar. Die Ministerin redet ein lang bekanntes Problem schön, für das sie zuständig ist. Insgesamt gilt es mit der dringend notwendigen BAföG-Reform die Zahl der Geförderten stark auszubauen und die BAföG-Sätze an die Lebensrealität anzupassen. Dazu muss auch eine regelmäßige und automatische Anpassung gehören."