Inhalt


©

Bundeskoordinierungstreffen 2018/2

Vom 16. bis 18. November 2018 fand in Berlin das zweite Bundeskoordinierungstreffen der Juso-Hochschulgruppen in diesem Jahr statt, an dem Delegierte aus knapp 50 Hochschulgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet teilnahmen, um Beschlüsse zu beraten und intensive Debatten zu führen.

Zum Start der Konferenz haben wir mit Udo Bullmann (MdEP), designierter Kandidat des SPD-Spitzenduos neben Katarina Barley für die Europawahl im kommenden Jahr, über unsere Vision von einem gerechten und offenen Europa diskutiert. Insbesondere die europäische Bildungspolitik und die Vision eines europäischen Hochschulraums waren Schwerpunkt der Debatte. Dabei standen die verstärkte Zusammenarbeit aller europäischen Mitgliedsstaaten, der Ausbau des Erasmus+ Programms sowie der gleichzeitige Abbau sozialer Hürden im Mittelpunkt. Europa muss für junge Menschen wieder bessere Perspektiven bieten und für alle erlebbar werden, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Europäische Elite-Universitäten lehnen die Juso-Hochschulgruppen ab, fernen müssen allen Hochschulen beginnen, europäisch zu werden. Hierzu wurde unser Leitantrag zum Europawahlkampf 2019 beschlossen.

Kritische und intensive Debatten wurden unter anderem auch zur Bedeutung Guter Lehre, ausfinanzierten Hochschulen und feministischen Perspektiven in allen Teilen der Gesellschaft geführt. Außerdem durften wir Dalia Grinfeld die Präsidentin der Jüdischen Studierendenunion Deutschlands (JSUD) begrüßen. Die Juso-Hochschulgruppen freuen sich über diesen intensiven Austausch und eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Jüdischen Studierendenunion im kommenden Jahr. 

Ebenfalls wurde ein neuer Bundesvorstand gewählt. Ab sofort vertreten Armin Alizadeh (TU Darmstadt), Julian Engelmann (Universität Münster), Julie Göths (RWTH Aachen), Tabea Häberle (Universität Freiburg), Philipp Hobein (Universität Göttingen), Gabriele Schraudolf (FU Berlin) und Ann-Kathrin Zierau (Universität Leipzig) die Juso-Hochschulgruppen bundesweit. Aus dem Bundesvorstand verabschiedet wurden nach zwei Amtszeiten Torrent Balsamo und Aljoscha Dalkner. Wir bedanken uns bei den beiden für ihr langjähriges Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz für unseren Verband und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute.

In unserem Arbeitsprogramm für das kommende Jahr wurden neben dem Einsatz im Europawahlkampf 2019 weitere Schwerpunkte festgehalten, unter anderem die angekündigte BAföG-Reform und Nachfolge des Hochschulpakts 2020. Darüber hinaus werden die Juso-Hochschulgruppen weiterhin eine starke Stimme für ein durchlässiges Bildungssystem, ein sozial gerechtes Studium sowie eine emanzipatorische Gesellschaftspolitik sein.