Inhalt


©

Aufwachen! Rückgang der BAföG-Geförderten endlich entschieden entgegenwirken

Zu den veröffentlichten Zahlen der BAföG-Geförderten 2018 erklärt Julie Göths, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

 

„Das BAföG ist im Abwärtsstrudel gefangen – daran wird auch die aktuelle Reform nichts ändern. 55.000 Geförderte weniger im Vergleich zum Vorjahr zeigen, dass das BAföG nichts mit der Lebensrealität von Studierenden zu tun hat. Der Rückgang reiht sich ein in eine jahrelange politische Fehlplanung. Statt Studierende endlich zu entlasten, bestimmen unzureichende BAföG-Reformen ihr Leben.

 

Die gestern in Kraft getretene Reform wird nur wenig Besserung bringen. Sie holt lediglich die letzten Jahre nach, schafft aber keine langfristige Perspektive. Für diese braucht es weiterhin eine regelmäßige Anpassung der Frei- und Förderbeträge, sowie eine Entkopplung der Förderungshöchstdauer von der Regelstudienzeit. Nur so kann die im Koalitionsvertrag festgeschrieben Trendwende erreicht werden. Das Schönreden der Bundesbildungsministerin hilft den Studierenden nicht weiter – es muss endlich gehandelt werden.“