Bundesverband der Juso-Hochschulgruppen

Newsletter Dezember 2015

Inhalt

  1. Frauen*-Empowerment-Programm
  2. Klausurtagung
  3. Pressemitteilung zum Kooperationsverbot
  4. Forum Wissenschaft 
  5. Bundesparteitag
  6. Pressemitteilung zum Bildungsfinanzbericht
  7. Pressemitteilung zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz
  8. Ausschreibung Bundesgeschäftsführung

 

Frauen*-Empowerment-Kampagne

In der Woche vom 30. November bis zum 6. Dezember haben wir mittels einer Facebook-Foto-Kampagne einige unserer Empowerment-Frauen* vorgestellt. Im Rahmen unseres Frauen*-Empowertment-Programms im letzten Jahr wurden sie zu Multiplikatorinnen* für die Juso-Hochschulgruppen ausgebildet. Sie sind Teil eines Netzwerks, durch das sie sich gegenseitig und die Position aller Frauen* im Verband stärken. Als Expertinnen* für Frauen*-Empowerment kön-nen sie von den Hochschulgruppen vor Ort eingeladen werden, um ihr erarbeitetes Wissen wei-terzugeben und lokale Frauen*-Netzwerke zu initiieren. Wenn Ihr daran Interesse an weiteren Informationen zu den Empowerment-Multiplikatorinnen* haben solltet, wendet Euch gerne an mia.thiel@jusohochschulgruppen.de. Die Kampagne erreichte eine solche Reichweite, dass in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember Mitglieder und Sympathisant*innen von AfD, Identitä-ren, Pegida & Co einen antifeministischen Shitstorm auf unserer Facebook-Seite starteten. Doch davon lassen wir uns nicht einschüchtern. Kein Fußbreit dem rechtsradikalen, antifeministischen Gedankengut!

 

Klausurtagung

Noch im Dezember hat sich der neue Bundesvorstand zur Klausurtagung im Willy-Brandt-Haus in Berlin getroffen. Während der drei Tage wurde über die Arbeitsweise diskutiert, Projekte für das kommende Arbeitsjahr geplant und die Zuständigkeiten für die Themenbereiche und die Betreuung der Bundesländer festgelegt.Wir freuen uns auf das gut gefüllte, spannende Arbeitsjahr 2016!

 

Pressemitteilung zum Kooperationsverbot

Auf dem Bundesparteitag hat die SPD die Forderung zur kompletten Aufhebung des Kooperationsverbots zwischen Bund und Ländern im Bildungsbereich beschlossen. Wir begrüßen, dass unsere langjährige Forderung nun auch endlich im bundespolitischen Diskurs angekommen ist. Dieses Bekenntnis nützt jedoch nichts, solange der Bund nicht auch genügend Mittel für die Finanzierung bereitstellt. Die Pressemitteilung könnt Ihr hier nachlesen.

 

Forum Wissenschaft

Unser Bundesvorstandsmitglied Josefine und Laurien Simon Wüst, Referent im AStA der Goethe-Uni, haben Anfang des Jahres einen Artikel für das „Forum Wissenschaft“ geschrieben. Es geht darin um die mangelnde Aufarbeitung der NS-Zeit an den Hochschulen und die Forderung nach einem Studium, dem eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und seinem Fortwirken immanent ist. Den Artikel findet Ihr auf der BdWi-Homepage.

 

Bundesparteitag

Vom 10. bis zum 12. Dezember fand der ordentliche SPD-Bundesparteitag statt. Obwohl die große bildungspolitische Debatten ausblieb, konnten wir in einigen Beschlüssen wichtige Akzente setzen. Der Beschluss Nr. 8 „Mehr Zeitautonomie für junge Menschen schaffen - Engagement ermöglichen“ wurde von uns maßgeblich mit erarbeitet. Alle Beschlüsse sind zu finden auf www.spd.de.

 

Pressemitteilung zum Bildungsfinanzbericht

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte diesen Monat den Bildungsfinanzbericht 2015, der die aktuellen Bildungsausgaben von Bund und Länder befürwortet. Der Bericht zeigt, dass die Ausgaben für Bildung seit 2012 um 3,3 Prozent gestiegen sind. Die Mehrausgaben reichen jedoch bei weitem nicht aus. Unsere Pressemitteilung dazu findet Ihr hier.

 

Pressemitteilung zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Wir kritisieren die unzureichende Neufassung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Der Gesetzgeber hat hier eine wichtige Chance vertan, substantielle Verbesserungen der Beschäftigten zu erreichen. Weder wurden die Befristungen ausreichend eingedämmt, noch wurde Promovierenden genügend Arbeitszeit für die eigene Qualifikation zugesichert. Unsere Pressemitteilung findet Ihr auf unserer Homepage.

 

Ausschreibung Bundesgeschäftsführung

Der Verband wurde Mitte Dezember darüber informiert, dass Daniel Choinovski als Bundesgeschäftsführer zurücktritt und wir infolgedessen bis zum nächsten BKT eine kommissarische Bundesgeschäftsführung einsetzen. Die Ausschreibung für die Stelle findet Ihr hier. Der Bewerbungsschluss ist Sonntag, der 3. Januar 2016, 23:59 Uhr. Alle weiteren Informationen könnt Ihr der Ausschreibung entnehmen. Für Rückfragen dazu stehen der Bundesvorstand und Daniel gerne zur Verfügung.

 

 
© Bundesverband der Juso-Hochschulgruppen
Newsletter online lesen
Newsletter abbestellen
Twitter   Facebook