Bundesverband der Juso-Hochschulgruppen

Newsletter Dezember 2017

Inhalt

  1. #NoGroKo  ̶  Für eine klare und glaubwürdige SPD!
  2. Rückblick: Bundeskoordinierungstreffen vom 10. bis 12.11.2017 in Köln
  3. Fachkonferenz "Chancengerechtigkeit 2025"
  4. FES-Konferenz "Wissenschaft in Europa''
  5. PM: Pro-Kopf-Finanzierung der Hochschulen sinkt weiter
  6. Terminhinweis: fzs-Winterkongress im Januar

#NoGroKo  ̶  Für eine klare und glaubwürdige SPD!

Diese Woche findet vom 07. bis 09. Dezember der SPD-Parteitag in Berlin statt, auf dem unter anderem über eine mögliche Regierungsbeteiligung der SPD beraten wird. Nach dem Abbruch der Gespräche von CDU/CSU, Grünen und FDP hat der SPD-Parteivorstand in einem einstimmigen Beschluss eine Große Koalition ausgeschlossen. Wir halten diesen Beschluss weiterhin für richtig. Die Ablehnung einer Großen Koalition hat für uns klare inhaltliche und politische Gründe. Unter dem Motto #NoGroKo werden die Argumente gegen eine Große Koalition in einer Petition aufgeführt. Wenn auch Du dieser Meinung bist, unterstütze die #NoGroKo-Petition, die innerhalb von zwei Tagen bereits 10.000 Menschen unterzeichnet haben!

Rückblick: Bundeskoordinierungstreffen vom 10. bis 12.11.2017 in Köln

Vom 10. bis zum 12. November 2017 fand das zweite Bundeskoordinierungstreffen (BKT) der Juso-Hochschulgruppen in diesem Jahr in Köln statt. Drei Tage lang haben wir intensive Debatten geführt, in denen wir uns mit unterschiedlichsten hochschulpolitischen und gesellschaftlichen Themen auseinandergesetzt haben. Dabei haben wir unsere Beschlusslage um diverse Anträge erweitert. Als Gäste durften wir Svenja Schulze, Generalsekretärin der NRWSPD, und Tobias Eisch vom freien zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) begrüßen. Neben den inhaltlichen Diskussionen wurde ein neuer Bundesvorstand gewählt und das Arbeitsprogramm für das kommende Jahr beschlossen.

Fachkonferenz "Chancengerechtigkeit 2025"

Am 27. November veranstaltete die SPD-Bundestagsfraktion mit der Gesellschaft Chancengleichheit die Fachkonferenz "Chancengleichheit 2025". Im Mittelpunkt der Konferenz standen die Chancen(un)gleichheiten im Bildungssystem sowie zwischen Frauen* und Männern. Erneut wurde deutlich, wie sehr der Anspruch der Chancengleichheit und die tatsächliche Umsetzung in unserer Gesellschaft auseinanderklaffen. Für uns ist klar: Chancengleichheit darf nicht nur eine politische Zielvorstellung sein, sondern muss sich praktisch, in der Verbesserung von Lebensbedingungen realisieren.

FES-Konferenz "Wissenschaft in Europa''

Am 28. November haben wir an der Konferenz ,,Wissenschaft in Europa - Vom March for Science bis Horizon 2020'' der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin teilgenommen. Mit Gästen und Referent*innen aus der Politik, Wissenschaft und Medien haben wir die nötigen Grundlagen für eine gute europäische Forschungspolitik diskutiert. Insbesondere die dazugehörigen finanzpolitischen Herausforderungen bildeten ein Schwerpunktthema. Daneben war auch die Gefährdung der Wissenschaftsfreiheit durch populistische Bewegungen ein wichtiges Thema auf der Konferenz. Für uns ist klar, dass Wissenschaft einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt in Europa leisten kann. Daher werden wir weiter für die Stärkung der europäischen Perspektive in der Wissenschaftspolitik eintreten.

Pressemitteilung: Pro-Kopf-Finanzierung der Hochschulen sinkt weiter

Die Studierendenzahlen sind laut aktueller Erfassung des Statistischen Bundesamtes mit 2,85 Millionen auf einem Rekordhoch  ̶  die Finanzierung der Hochschulen hält mit dieser Tendenz jedoch nicht Schritt. Hierdurch verschlechtern sich die Studien- und Arbeitsbedingungen merklich. Eine zuverlässigere und bessere Grundfinanzierung der Hochschulen ist dringend nötig, um diesem Problem entgegenzutreten. Unsere dazugehörige Pressemitteilung ist hier zu finden.

Terminhinweis: fzs-Winterkongress im Januar

Vom 19.01. bis 21.01.2018 findet der hochschulpolitische Winterkongress des fzs in der Jugendherberge in Kassel statt. Referent*innen und (hochschul-)politisch Aktive aus der ganzen Republik kommen hier zusammen, um gemeinsame Probleme und Vorhaben zu diskutieren, sich zu vernetzen und weiterzubilden. Der kommende Kongress wird sich thematisch an der neuen politischen Bildungs-Kampagne „never again! – gemeinsam gegen autoritäre und faschistische Tendenzen“ orientieren und diese einleiten. Neben einer Einführung in die "Erziehung nach Auschwitz" werden auch materialistische Faschismustheorien und der Umgang mit der AfD behandelt. Hier findet Ihr das Programm und weitere Infos.

 
© Bundesverband der Juso-Hochschulgruppen
Newsletter online lesen
Newsletter abbestellen
Twitter   Facebook