Bundesverband der Juso-Hochschulgruppen

Newsletter November 2017

Inhalt

1. Podium zu Guter Lehre bei der FES
2. Rückblick: Seminarwochenende in Bremen
3. PM: Drittmittel sind keine Lösung für die Zukunft
4. Treffen mit dem fzs-Vorstand
5. Beiratssitzung im Oktober
6. Ausblick: Bundeskoordinierungstreffen in Köln

Podium zu Guter Lehre bei der Friedrich-Ebert-Stiftung

Anfang Oktober fand in Berlin eine Konferenz der Friedrich-Ebert Stiftung zu Guter Lehre statt. Unsere Anforderungen an Gute Lehre konnten wir bei einer Podiumsdiskussion einbringen: Von Pakt- zu Paktfinanzierung zu springen kann nicht die Lösung sein, wir brauchen stattdessen eine vollständige Ausfinanzierung der Hochschulen, ausreichend Lehrpersonal und Qualitätsrichtlinien für Didaktik in der Lehre.

Rückblick: Seminarwochenende in Bremen

Vom 13. bis 15. Oktober trafen sich zahlreiche Juso-Hochschulgrüppler*innen zum Seminarwochenende in Bremen. In verschiedenen Workshops konnte Wissen weitergegeben und ausgetauscht werden. Im Seminar unseres Ehemaligenvereins, dem Verein Demokratie und Hochschule, wurde Rhetorik theoretisch und praktisch angeschaut und eingeübt. Besonders gefreut haben wir uns auch über unser Gespräch mit Carsten Sieling, Bürgermeister Bremens, mit dem wir über Bildungspolitik sowohl in Bremen, als auch im Bund diskutieren durften.


Pressemitteilung: Drittmittel sind keine Lösung für die Zukunft

Auch die aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamts machen deutlich, dass Hochschulen immer stärker von Drittmitteln abhängig sind. Diese Entwicklung ist fatal und birgt Risiken, die jetzt schon zu einer massiven Verschlechterung des Hochschulsystems führen. In unserer Pressemitteilung haben wir unsere Forderung verdeutlicht, dass Hochschulen eine solide öffentliche Finanzierung benötigen.

Treffen mit dem fzs-Vorstand

Wir haben uns mit dem neu gewählten Vorstand des fzs, dem freien Zusammenschluss von Student*innenschaften, getroffen, um den guten Austausch und unsere Zusammenarbeit zu vertiefen. Der fzs ist für uns Juso-Hochschulgruppen unser engster Bündnispartner in der Hochschulpolitik und auf Bundeseben der einzig legitime Dachverband von Studierendenschaften. Gemeinsam streiten wir für eine demokratische und gerechte Hochschullandschaft, die frei von Diskriminierungen jeglicher Art sein soll. Beim Treffen konnten wir auch Kooperationsmöglichkeiten im nächsten Arbeitsjahr besprechen.

Beiratssitzung im Oktober

Ende Oktober haben wir uns mit unserem Beirat getroffen, um uns die Expertise der Mitglieder einzuholen und vergangene sowie anstehende Projekte zu besprechen. Wir konnten insgesamt zahlreiche Impulse für unsere Arbeit im nächsten Jahr mitnehmen. Zudem haben wir uns intensiv über die Neuaufstellung der Partei ausgetauscht und konnten dabei viele Überschneidungen feststellen aber auch neue Ideen gewinnen.

Ausblick: Bundeskoordinierungstreffen vom 10.-12.11.2017 in Köln

Vom 10. bis zum 12. November findet in Köln das nächste Bundeskoordinierungstreffen statt. Neben der Wahl des Bundesvorstandes blicken wir vielen spannenden Anträgen entgegen. Außerdem dürfen wir die Generalsekretärin der NRWSPD, Svenja Schulze, für ein Grußwort willkommen heißen. Jede Hochschulgruppe kann eine geschlechterquotierte Delegation aus maximal zwei Personen zum BKT entsenden. Dabei hat jede Gruppe eine Stimme auf dem BKT.
Bei Rückfragen stehen der Bundesvorstand und die Bundesgeschäftsführung Euch gerne zur Verfügung.

 
© Bundesverband der Juso-Hochschulgruppen
Newsletter online lesen
Newsletter abbestellen
Twitter   Facebook